Kanzlei Kotte
Rechtsanwälte

Feilenstraße 8
33602 Bielefeld

Telefon: 0521-329 823 0
Telefax: 0521-329 823 23

E-Mail: info@kanzleikotte.de

 

Kanzleivideo

Verkehrsrecht Bielefeld

Kanzlei für Verkehrsrecht in Bielefeld

Das Verkehrsrecht umfasst alle rechtlichen Probleme und Fragestellungen des Straßenverkehrshaftungs- und Schadensersatzrechts bei Verkehrsunfällen, sowie das Verkehrsstrafrechts und des Ordnungswidrigkeitenrechts.

Wenn Sie einen Verkehrsunfall erlitten haben, tun sich oft viele Fragen auf, z.B.

  • Wem gegenüber sind Schadensersatzansprüche geltend zu machen?
  • Welche Schadenspositionen können eingefordert werden?
  • Ist ein Sachverständigengutachten notwendig ist oder reicht ein Kostenvoranschlag?
  • Ist eine fiktive Schadensabrechnung ohne Reparatur möglich?
  • Unter welchen Bedingungen kann ich ein Mietfahrzeug auf Kosten des gegnerischen Haftpflichtversicherers in Anspruch nehmen?
  • Wieviel Schmerzensgeld kann ich verlangen?
  • Was passiert, wenn ich eine Teilschuld habe?

Zu all diesen Fragen findet unsere Kanzlei in Bielefeld für Sie die Antworten und reguliert Ihren Unfall mit dem bestmöglichen Ergebnis. Dabei übernimmt Rechtsanwältin Frau Kotte die Korrespondenz mit sämtlichen notwendig zu beteiligenden Stellen, wie der gegnerischen Haftpflichtversicherung oder Ihrer Krankenkasse.

Im Rahmen des Verkehrsstraf- und Ordnungswidrigkeitenrechts beraten und vertreten wir Sie u.a.:

  • in Fragen einer drohenden Entziehung der Fahrerlaubnis,
  • Bußgeldbescheiden und möglichen Rechtsmitteln,
  • der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis,
  • dem strafrechtlichen Ermittlungsverfahren der Staatsanwaltschaft infolge eines Verkehrsunfalls,
  • bei einem drohenden Fahrverbot,
  • „Punkten“ in Flensburg und Löschungsmöglichkeiten aus der Verkehrssünderkartei.

Verkehrsrecht - Verkehrsunfall

Ein Verkehrsunfall ist schneller passiert, als man denken mag und auch wenn selbst nicht Schuld oder der entstandene Schaden nur gering ist, sind Unfälle gelegentlich mit viel bürokratischem Aufwand verbunden. Vieles davon kann durch einen Anwalt oder eine Anwältin übernommen werden, sodass Sie sich nicht vollständig selbst um die Schadensregulierung und die Kontaktaufnahme mit den Versicherungen kümmern müssen.

Was fällt nach einem Verkehrsunfall an? ...


Verkehrsrecht Bielefeld - Finanzielle Angelegenheiten und Kosten

Verkehrsunfälle sind zwangsläufig mit Kosten verbunden. Zumeist werden diese von den Versicherungen untereinander ausgehandelt, doch wie sieht das ganze aus, wenn Sie am Verkehrsunfall eine Teilschuld trifft? Weiterhin steht es Unfallbeteiligten offen, anwaltliche Hilfe einzuschalten. Das kann vor allem bei einer sehr unklaren Rechtslage sinnvoll sein, jedoch ist zu beachten, dass das Einschalten eines Anwalts zusätzlich Anwaltskosten zur Folge hat. Wer diese dann zu tragen hat, ist abhängig vom vorliegenden Fall.

Weiterhin sollen auf den Folgeseiten Möglichkeiten des Schadensausgleichs sowie eine kurze Definition zu dem Begriff "wirtschaftlicher Totalschaden" erläutert werden.

Anwaltskosten, Totalschäden und Schadensausgleich ...


Verkehrsrecht - Welche Ersatzansprüche habe ich?

Nach einem Verkehrsunfall können unterschiedliche Ersatzansprüche, wie Beispielsweise der Ausgleich des Fahrzeugschadens oder Nutzungsausfallentschädigungen entstehen. Sofern das Auto noch fahrtüchtig ist, sollte zunächst ein Kostenvoranschlag von einer Werkstatt oder einem Gutachter erstellt werden. In der zeit, in der der Wagen reparaturbedingt nicht zur Verfügung steht, können eine Nutzungsausfallentschädigung oder vorübergehend anfallende Kosten eines Mietwagens als Ansprüche geltend gemacht werden.

Weiterhin ist es nach einem Unfall wichtig, möglichst schnell einen Arzt aufzusuchen. Arztkosten sowie Behandlungskosten sind ebenfalls ersatzfähig, außerdem können so bei Spätfolgen Ansprüche in Form von Schmerzensgeldern geltend gemacht werden.

Ersatzansprüche nach einem Verkehrsunfall ...


Verkehrsrecht - Bußgeldverfahren und das gerichtliche Verfahren

Sofern Sie eine Verkehrsordnungswidrigkeit begangen haben, wird Ihnen zeitnah ein Anhörungsbogen zugesandt. In diesem Anhörungsbogen müssen Sie, bis auf korrekte Beantwortung der Fragen zu Ihrer Person, keine Angaben machen. Je nach Schwere der Ordnungswidrigkeit ist der nachfolgende Verlauf unterschiedlich. Möglich sind der Erlass des Bußgeldbescheids mit anschließendem Hauptverfahren, die Aussprache eines Verwarngeldes oder gar die Einstellung des Verfahrens.

Mehr zu Bußgeldern und Ordnungswidrigkeiten ...